www.jar-contra.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

CD - Der Initator von JAR-Contra ist verstorben

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 84
SchwachPerfekt 

Claus-Dieter Zink, der Vater der JAR-Contra-Bewegung ist nicht mehr unter uns.

Vor einiger Zeit hat er seine Freunde über seine Krankheit informiert und sich und die ihm nahe stehenden Personen auf seinen Tod vorbereitet.

Nachdem er im Jahr 2003 nach Einführung der JAR-FCL in eigener Sache erfahren musste, wie die Bürokratie der Behörden und manche Fliegerärzte ihre Position den Luftsportlern gegenüber ausnützen, hat er beschlossen, zusammen mit Gleichgesinnten dagegen anzugehen. Die Bewegung, die er zusammen mit einigen Freunden ins Leben gerufen hat, nannte sich JAR-Contra und er ist unbeirrt und entschlossen an ihrer Spitze gegen die vorgegangen, die in ihren Bürgern und Patienten nur Untergebene und Geldbringer gesehen haben.


Unser Verband, der DAeC hatte sich mit den neuen Regelungen abgefunden. Kritik gab es dort allenfalls an denen, die sich nicht damit arrangieren wollten. "Manche sind noch nicht in Europa angekommen" - das war ein bezeichnender Satz des damaligen DAeC-Präsidenten, der von Claus-Dieter immer wieder zum Anlass genommen wurde, auch die Neustrukturierung dieses großen Verbandes zu fordern.

Zusammen mit ihm konnten wir schöne Erfolge erringen. Die kleinlichen Bestimmungen der JAR-FCL III wurden wesentlich gelockert. Der Datenschutz, der durch die Regelungen völlig abgeschafft worden war, wurde voll wieder hergestellt, das unsägliche PiloCert-Programm, das die Fliegerärzte zu Datensammlern des medizinischen Dienstes im LBA degradiert hat, musste geändert werden und die bereits gesammelten Daten im LBA mussten wieder gelöscht werden. Er hat dafür gesorgt, dass viele Menschen wieder Luftsport betreiben konnten, denen dies zuvor wegen Ursachen, die keinerlei nachvollziehbare Gründe hatten, verwehrt gewesen ist.

Sein permanentes Bohren bei den DAeC-Verantwortlichen, sein Werben für seine Ideen im Forum von JAR-Contra haben wesentlich dazu beigetragen, dass dort eine Strukturreform in Angriff genommen wurde. 

Claus-Dieter war derjenige, der in seiner humanistischen Grundeinstellung die Eingrenzung des Menschen durch Gesetze und Vorschriften verabscheute. Stattdessen setzte er sich für das eigenverantwortliche Denken und Handeln aller Menschen ein. Er konnte uns, wie wenige, für seine Ziele begeistern und mitnehmen. Das hat uns auch persönlich weitergebracht.

Wir, die Aktiven der JAR-Contra Bewegung werden in seinem Sinn weiterhin für unsere Ziele kämpfen.

 

 

Neue Ebene...
Neue Ebene...
Zuletzt aktualisiert am Montag, 01. November 2010 um 22:34 Uhr