www.jar-contra.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Luftsicherheit


FAZ: Luftsig am Ende?

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 25
SchwachPerfekt 
Aufmacher der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Freitag: "Scheitert das Luftsicherheitsgesetz? - Berlin bereitet sich darauf vor"

In dem Bericht eigener Journalisten heißt es: "Der erste Senat (des Bundesverfassungsgerichtes) in Karlsruhe hatte in der mündlichen Verhandlung im November schwere Bedenken erkennen lassen"


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:22 Uhr Weiterlesen...
 

ZDF / Frontal 21: "Posse" ZÜP!

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 41
SchwachPerfekt 
Download der Sendung hier!

Kommentar Pilot und Flugzeug

Das ZDF / Frontal 21 sendet am 07.02.06, 21.00 Uhr, einen Beitrag über die ZÜP! Frontal 21 wird mit mehreren Interviews von Piloten und der AOPA über die Zuverlässigkeitsüberprüfungen (ZÜP) berichten. Die Redakteure haben die ZÜP als „Posse“ erkannt und bezeichnet.


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:27 Uhr Weiterlesen...
 

LuftSiG vor dem Aus ?

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 51
SchwachPerfekt 

In seiner Sitzung vom 17. Januar beschloss der Landtag von Schleswig-Holstein der Zuverlässigkeitsüberprüfung für Luftsportler nicht zuzustimmen. Seine Begründung war eindeutig: Es ist kein Sicherheitsgewinn zu erwarten.

Werden bestehende Regelwerke nun bald auf ihre Notwendigkeit hin überprüft?

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:25 Uhr Weiterlesen...
 

Demoflieger an Politiker

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 50
SchwachPerfekt 
Klick f?r Gro?ansicht D-HELP

Unmittelbar nach dem Weltkrieg hatten die Amateurfunker den Abgeordneten Backsteine zugeschickt. Damit verbunden war die Bitte, endlich ein vern?nftiges Gesetz f?r die Amateurfunker zu bauen. Genau dies geschah dann in der Folge auch tats?chlich. Fritz Welter schlug Jar Contra k?rzlich vor, jedem Abgeordneten ein funtionsf?higes Modellflugzeug mit Gummimotor zuzusenden, das nicht eben zu billig sein sollte, um einfach nur weggeworfen zu werden.

Ein Beipackzettel soll auf unsere Situation aufmerksam machen, und unsere Positionen mit Forderungen enthalten (Klick f?r Gro?ansicht des online casino Modells).

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 15. Dezember 2015 um 00:00 Uhr Weiterlesen...
 

Schnelle unbürokratische Hilfe vom DAeC

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 43
SchwachPerfekt 

Mit Erstaunen und großer Verwunderung vernahm die auf der Hauptversammlung des Landes Bayern anwesende Zuhörerschaft von dem Präsidenten des DAEC, Gerd Allerdissen, dass Maurice Konrad (Oerlinghausen) das Angebot des Geschäftsführers des Landesverbandes NRW auf Hilfe hinsichtlich seiner Rechtsauseinandersetzung mit der Luftfahrtbehörde des RP Münster nicht angenommen habe.

Am 19. November 2005 wurde auf der Jahreshauptversammlung des LVB Herrn Gerd Allerdissen diese Frage gestellt:
Bekannterweise wurde Herrn Maurice Konrad (Segelfluglehrer in NRW) die Lizenz wegen angeblicher Unzuverlässigkeit entzogen (Er wollte, ehe er die ZÜP beantragt, vom RP einige Fragen beantwortet haben). Hätte der DAeC, nachdem Maurice sich als Musterkläger bereits am 24. August 2005 zur Verfügung gestellt hatte, nach Bekanntwerden der Verfügung nicht aktiv auf ihn zugehen müssen, wie das die AOPA sofort getan hat?

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:37 Uhr Weiterlesen...
 

Chaos bei der Luftsicherheitsüberprüfung

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 43
SchwachPerfekt 
Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. Oktober 2013 um 10:24 Uhr
 

Wer ist überhaupt Terrorist?

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 34
SchwachPerfekt 
Wer ist überhaupt Terrorist?
Diese Frage stellte Burkhard Hirsch dem Senat des Bundesverfassungsgerichts am 9.November 2005 in Karlsruhe. Und diese Frage ist es, welche die Verfasser des §7 LuftSiG damit beantworteten, indem sie bereits Kleinflugzeuge von einen Segler mit Hilfsmotor aufwärts, also auch Turbo's die nicht einmal alleine starten können, als Sicherheitsrisiko einstufen, und in regeläßige und aufwendige Sicherheitsüberprüfungen zu Lasten der Freizeitpiloten einschliessen.

Und diese Frage beantwortete Herr Fongern, Sprecher der Vereinigung Cockpit vor dem BVG auf ganz andere Weise: "Ein Kleinflugzeug ist nicht in der Lage die Sicherheit Deutschlands im Kern zu bedrohen". Auch Generalleutnant Klaus-Peter Stieglitz, spricht vor dem BVG in seiner Anhörung davon, daß allein die Rakete, welche auf ein Kleinflugzeug abgefeuert wird, mehr Schaden am Boden anrichten kann. "So eine Rakete geht da einfach durch die Bespannung durch, wenn ein kleines Flugzeug abstürzt, passiert nicht viel".  Innenminister Schily, der Eingangs den Motorsegler über Frankfurt als Auslöser für Luftsicherheitsgesetz zitierte, ruderte daraufhin zurück: "Dafür war das Gesetz nie geschaffen."

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:56 Uhr Weiterlesen...
 

AOPA erneut erfolgreich

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 35
SchwachPerfekt 

Nachdem die AOPA bereits am 10.10.2005 mit ihrem Eilantrag gegen den Sofortvollzug des Entzugs einer CHPL Lizenz durch das Luftfahrtbundesamt am Verwaltungsgericht in Braunschweig erfolgreich war, hat das Verwaltungsgericht in Münster im Widerspruchsverfahren, das ebenfalls durch die AOPA geführt wurde, ebenfalls zugunsten des Betroffenen entschieden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 04. August 2013 um 12:14 Uhr Weiterlesen...
 

Erste Eindrücke beim Verfassungsgericht

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 34
SchwachPerfekt 

Die am 9.November stattgefundene m?ndliche Verhandlung zum Schiessbefehl auf Passagierflugzeuge wurde auch von Jar Contra besucht. Es gelang ein kurzes Gespr?ch mit dem Beschwerdef?hrer Burkhard Hirsch, und es konnten erste Eindr?cke aufgefangen werden. Im Bild Otto Schily (links) in der Mittagspause, im Gespr?ch mit Burkhard Hirsch. Sollte die Zustimmungspflicht als notwendig thematistiert werden, dann wird das gesamte Paket hierdurch in Frage gestellt, damit auch der ?7.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. Oktober 2013 um 10:24 Uhr Weiterlesen...
 

Jar Contra beim Verfassungsgericht

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 33
SchwachPerfekt 
Am Mittwoch, den 9. November 2005 um 10.00 Uhr, im Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts, Schloßbezirk 3, Karlsruhe, fand die Verhandlung zum Schießbefehl auf Passagierflugzeuge in Karlsruhe statt, wir berichteten bereits hier. Jar Contra ist anwesend, und wendete sich erfolgreich mit nachfolgendem Flyer an die Presse.

Das Luftsicherheitsgesetz hat sehr kontroverse Diskussionen ausglöst, hier berichtete die tagsschau über die Debatte um das Luftsicherheitsgesetz, man schreibt dort: Am Boden weiß niemand, wie die Lage an Bord ist, und berichtet über den Beinahe Abschuß einer Passagiermaschine mit technischen Problemen über München.

Wir erhoffen uns, daß die Diskussion um alle Teile des Luftsicherheitspakets mit einem Urteil gegen den Abschuß ziviler Personen in Gang kommt, und versuchen bei der Presse und den Zuhörern eine Sensibilisierung in Bezug auf §7 zu erreichen.




Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. März 2007 um 12:39 Uhr Weiterlesen...
 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL