www.jar-contra.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Interessensvertretung Fehlanzeige?

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 36
SchwachPerfekt 
Die Antwort des Aeroclubs auf die Anfrage von Konrad Vogeler in Bezug auf die Interessensvertretung der Luftsportler durch den Dachverband.

Da sagen wir nichts mehr zu. Da kann sich jeder selber eine Meinung bilden.

In Bayern wird in Sachen Interessensvertretung durch den Dachverband auf folgende Art reagiert. Auch in BW werden entsprechende Anträge an die Versammlung des BWLV gestellt. Kommentare bitte nicht nur hier sondern auch an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Betreff: FW: Ihr Mail vom 14. Oktober 2005
Von: "Ursula Kirsch" Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Datum: Thu, 27 Oct 2005 12:02:46 0200
An: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Sehr geehrter Herr Vogeler, unter der Rubrik Themenschwerpunkte auf der DAeC Homepage hat der Verband ausführlich dokumentiert, welche Positionen er vertritt und was er macht, um diese Positionen bei den Verantwortlichen durchzusetzen. Die politischen Positionen des DAeC, die Inhalte, Ziele und Wege werden von ehrenamtlichen Funktionären in den dafür eingerichteten Gremien bestimmt. Alle diese Personen, die sich in diesen Gruppen mit großem Engagement und Zeitaufwand einbringen, werden demokratisch von Delegierten in den Vereinen, Mitgliedsverbänden und Sparten gewählt. Eigenmächtige Entscheidungen Einzelner haben im Verband keinen Platz.

Der DAeC hat nie behauptet, und es ist auch Gott sei Dank nicht wahr, dass der DAeC eine exklusive Interessenvertretung sei. Im Gegenteil, wir arbeiten gerne mit anderen Verbänden zusammen, schließen sinnvolle Kooperationen und vereinbaren für alle Beteiligten nützliche Aufgabenteilungen. Allerdings wird der Verband von Externen häufig als erster, teils auch einziger Ansprechpartner in Sachen Luftsport gesehen. Selbstverständlich wendet sich der Deutschen Sportbund bei Fragen die den Luftsport betreffen Das franzosische Roulette hat eine einzige Null und 37 Nummernfacher, daher sind die Gewinnchancen hoher als bei dem American Roulette welches auch eine Doppelnull hat und somit 38 Nummernfacher besitzt. an seinen Mitgliedsverband DAeC. Die Vertreter der politischen ParteienWard 8 is early university counts which is the cheap buy viagra online from canada forest sector use's durability. wenden sich an den zuständigen Verband. Das gilt nicht online casinos nur für den Luftsport sondern für alle Sportverbände und erst recht für die Interssenverbänder der Wirtschaft. Ministerien und Verwaltungen fordern Positionen und Stellungnahmen vom Verband. Es ist den Gremien nicht möglich, alle betroffenen Sportler zu hören, also wenden sie sich an die demokratisch legitimierte Organisation. Wenn wir dieThere are also over 30 variations of blackjack out there which use different rule changes or multiple decks of cards. Chancen zu Stellungsnahmen wahrnehmen wollen, müssen wir die SpielregelnLa possibilita di giocare con i casino online italiani live aams permette a tutti gli utenti di sfidare la fortuna nella completa sicurezza con i migliori prodotti offerti in questo momento in Italia. der Politik einhalten.

Der DAeC Vorstand,Our reviews for the Internet casinos clearly display what the best online slots bonus is for best online slots verses the bonus for table games. Gremienvertreter und Funktionäre der Mitgliedsverbände haben sich für eine sachliche, pragmatische Politik entschieden. Wir sind davon überzeugt, dass nur auf dem Verhandlungsweg Erfolge für den Luftsport erzielt werden können. Mit spektakuläre Aktionen erntet man Sympathie der Betroffenen, tatsächliche Änderungen in Gesetzen und Vorschriften sind damit nicht zu erreichen. Wir schließen, wenn auch zähneknischend, Kompromisse. Auch das gehört zum fairen Umgang. Wir haben nie einen Hehl aus diesen Überzeugungen gemacht. Wir sind für diese Überzeugungen gewählt worden. Und wir haben den Auftrag, auf diesem Weg so viel wie möglich für den Luftsport zu erreichen. Wir sind gerne bereit, Musterklagen zu führen, wenn sie Vorteile für die Piloten versprechen. Auch nur um Sachverhalte zu klären, beschreiten wir manchmal den Rechtsweg. Wenn wir das an Hand von Einzelfällen machen, fordern wir aber von den Beteiligten einen fairen, konstruktiven Umgang.

Übrigens, AOPA und DAeC sind keine verfeindeten Verbänden. Im Gegenteil, in vielen Gremien arbeiten wir eng zusammen. Wir haben uns in verschiedenen Bereichen für unterschiedliche Vorgehensweisen entschieden. Wir haben aber, vor allem bei den rechtlichen Themen, sehr ähnliche Ziele. Wir gönnen der AOPA jeden Erfolg. Und wir freuen uns darüber, weil die Luftsportler davon profitieren.

Mit freundlichen Grüßen Gerhard Allerdissen

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 26. November 2013 um 22:13 Uhr